AfD beantragt gemeinsame Aktion des Darmstädter Stadtparlaments zur Flugrouten- Optimierung

Bei der Flugrouten-Verlegung im Darmstädter Norden geht es endlich weiter. Die AfD und speziell ihr Fraktionsmitglied Günter Zabel bemühen sich darum schon seit Juni 2016. Jetzt auch durch einen neuen Antrag im Stadtparlament. Darin fordert die AfD die gesamte Stadtverordnetenversammlung auf, die geplante Flugroutenverschiebung bzw. -optimierung in Richtung Norden geschlossen zu unterstützen.

Der Fluglärm werde durch Minimal-Noise-Routen (normalerweise für unbewohntes Gebiet) für große Teile der Darmstädter Bürgerschaft lärmmäßig leider bisher maximiert. Der Fokus liege daher nun auf der Optimierung der AMTIX-Flugroute für einen längst überfälligen aktiven Schallschutz.

Vor diesem Hintergrund würde sich die AfD sehr freuen, wenn in den nächsten Monaten Darmstadt und andere Gemeinden im Interesse der zahlreichen massiv Fluglärm-geplagten Bürger in der Flughafen-Region gemeinsam an einem Strang ziehen würden, um per Saldo für möglichst viele Bürger eine Verbesserung zu erzielen. Allein im Darmstädter Norden, so die AfD, seien bisher rund 36.000 Bürger vom Fluglärm betroffen.

Schon früh hatte die AfD begonnen, das Thema Fluglärm im Darmstädter Norden wiederzubeleben und die Stadtverwaltung aufzufordern, in dieser Beziehung intensiver tätig zu werden. Hier der Hintergrund zu diesen Bemühungen und zum Sachstand in der Fluglärm-Diskussion:

Anfrage und Antworten zu Fluglärm und Wohnraumknappheit

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit erkenne ich die Datenschutz-Bestimmungen an.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.