Asylbericht von Darmstadt – leider mangelhaft – AfD Fraktion hakt nach

Kosten der Asyl-Einwanderung in Darmstadt hoch – aber die Ergebnisse gering und intransparent. Nachdem die AfD mehrfach über die letzten 4 Jahre einen Asylbericht eingefordert hatte, erfolgte dieser dann vor kurzem – allerdings in unvollendeter Form: Mit dem Titel „Vom Zufluchtsort zur Heimat“ kommt der Bericht daher, als wenn eine Integration tatsächlich gelungen wäre. Dem ca. 130-seitigen Dokument kann man zwar entnehmen, wofür das viele Steuerzahlergeld gezahlt wurde. Es waren immerhin über 183 Millionen EUR […]

Mehr...

Kriminalität bei Asyl-Zuwanderern deutlich überhöht – aber nichts davon im Darmstädter Asylbericht

„Heimtückischer Mordversuch eines Asylanten mit dem Auto“, berichtete u.a. die FAZ. „Ein 32 Jahre alter Mann aus Rüsselsheim ist am Freitag gegen 16 Uhr absichtlich in eine Bushaltestelle an der Astheimer Straße im Stadtteil Königstädten gefahren und hat einen dort stehenden Zwanzigjährigen schwer verletzt“. Gegen den Fahrer werde wegen versuchten heimtückischen Mordes ermittelt, hieß es. Wahrscheinlich geht es um einen Ehrenhändel oder einem Mord, um die sogenannte Ehre zu retten, wie er in muslimischen Ländern […]

Mehr...

Gut gemeint ist nicht gut gemacht – Warum bekommen Corona-Leistungsträger in Darmstadt keine Extra-Anerkennung?

Die Zielsetzung war gut, aber die Durchführung schlecht: Auf der letzten Stadtverordneten-Versammlung beantragte die SPD-Fraktion: Die Stadt Darmstadt solle Bürger belohnen, die sich in der Coronakrise durch besondere Leistungen verdient gemacht hatten. Dafür sollte ein Anerkennungsfonds in Höhe von 3,15 Millionen € bereitgestellt werden. Und der sollte breit verteilt werden an sehr viele Darmstädter Bürger. Die AfD-Fraktion war von der Zielsetzung her grundsätzlich der gleichen Meinung: Dass besondere Leistungen und Risiken innerhalb der Coronakrise unbedingt […]

Mehr...